EMDR-Traumatherapie

Das EMDR Verfahren steht für „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“, welches auf Deutsch so viel heißt wie „eine durch Augenbewegung Desensibilisierung und Aufarbeitung.“ Ursprünglich wurde das Verfahren als Traumatherapie entwickelt und mit sehr guten Ergebnissen an Traumatisierten Soldaten in der USA getestet. Die für unheilbar erklärten traumatisierten Soldaten konnte mit dem Verfahren geholfen werden.

Erfinderin dieses Verfahrens ist Literaturwissenschaftlerin und Psychologin Francine Shapiro aus der USA.

Mittlerweile hat sich ein Kult um dieses Verfahren gebildet und wird auch in anderen Bereiche eingesetzt. Das Verfahren soll nur von zertifizierten Therapeuten eingesetzt werden. Die Ausbildung habe ich erfolgreich abgeschlossen.

Meiner Erfahrung nach ist es ein sehr wirkungsvolles Verfahren, welches besonders gut bei Traumata eingesetzt werden kann. Dennoch muss gerade bei einer Traumatherapie sehr behutsam vorgegangen werden. Ansonsten besteht die Möglichkeit einer Retraumatisierung.

Zu den Risiken und Nebenwirkungen:

Wie bei jeder anderen Form von Psychotherapie kann es in einer EMDR-Behandlung zu einem zeitweiligen Anstieg der Belastungen kommen.